Helmut Nieberle 7-string guitar

 

Die Geschichte vom Jazzkäppi

 

 
               
 
 

Die Geschichte vom Jazzkäppi
Ein Erzählkonzert für Kinder ab 8 Jahren
von Gabriele Marchl und Helmut Nieberle

Im Zentrum der mit Musik und Worten in Szene gesetzten Geschichte steht der Zauber der Musik auf diejenigen, die offene Ohren und Herzen auch für nie gehörte Töne haben und mehr wissen wollen. Die kleinen Helden der Geschichte sind Max und seine Schwester Mirabella, beide auf dem mit Übung gepflasterten Weg ein Instrument zu lernen.

In den beiden Jazzkäppi Versionen spielen die Musiker die zur Geschichte gehörige Musik, immer arrangiert, oft auch komponiert von Helmut Nieberle. Durch die Geschichte führt zudem ein(e) Erzähler(in), so dass mit mehr oder weniger Requisiten auch die Phantasie der Kinder in den Spielraum gezogen wird.

 

Die Geschichte:

Der kleine Max lernt beim strengen Professor Fermati das Geigenspiel. Der pocht wöchentlich auf Notentext und üben, üben, üben! Damit das was wird mit dem Sommerkonzert in der Waldbühne mit Max an der Geige und seiner Schwester Mirabella an der Klarinette.
Eines Tages begegnet Max einem fremden Geiger, der sich Monsieur Stegnelli nennt. Ein Jazzer, der auf seiner Bratsche ganz unerhörte Töne geigt. Bezaubert und hingerissen ruft Max: „So möchte ich auch spielen können!“ Am nächsten Tag stellt Monsieur Stegnelli dem Max aber erst mal seine Jazzband vor: Gitarre, Klavier, Bass, Klarinette und Saxofon spielen ein Stück nach dem anderen und swingen wie der Teufel. Und jetzt will Max es wissen: Wie machen die das mit der Jazzmusik?
Doch bevor Max das Geheimnis lüften kann, ist Monsieur Stegnelli mitsamt seiner Jazzband verschwunden. Nur sein rotes Käppi ist zurückgeblieben. Traurig nimmt Max es mit und traumverloren setzt er es sich auf, als er daheim zu seiner Geige greift. Aber was kommen da auf einmal für Töne aus seiner Geige raus? Seine Schwester hört sie, ist gebannt, greift sich irgendwann selbst zur Zauberkappe und spielt plötzlich Jazzklarinette! Was den beiden beim Üben immer mehr zum Riesenspaß wird, versetzt allerdings die Frau Mamma in ziemliche Panik …
Als der große Tag des Konzerts von Max und Mirabella gekommen ist, nähert sich die musikalisch und in Worten erzählte Geschichte vom Jazzkäppi ihrem spannenden Höhepunkt. Behält Mamma die Nerven? Was geben die jungen Virtuosen zum Besten? Und was wird wohl der gestrenge Herr Professor Fermati dazu sagen?

               

 

               
  Version 1

 

Version 1 für

Klarinette,
Saxophon,
Gitarre und Kontrabass

wurde 2009 im Rahmen der Kinder- und Jugendtheaterwoche „Schaulust“ mehrmals mit dem Theater Regensburg und dem Jazzclub Regensburg sowie 2013 in einer Straubinger Schule aufgeführt.

 
               

 

               
  Version 2

 

 

 

Version 2 für

Bratsche,
Klavier,
Klarinette,
Kontrabass und Gitarre

wurde 2015 als Familienkonzert im Rahmen des Education Programms der Berliner Philharmoniker dreimal im ausverkauften Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie mit Musikern des Orchesters aufgeführt.

 
               

 

           
 

 

 
  Der kleine Max lernt beim strengen
Professor Fermati das Geigenspiel.
Max hat die Etüde mit fis geschafft. So sieht und hört Max Monsieur Stegnelli
in seinem Zirkuswagen geigen.
Max: "So möchte ich auch spielen können!"  
           
   
  Max und Mirabella entdecken den Zauber des Jazzkäppis. Schrecksekunde beim Konzert
auf der Waldbühne.
Applaus für Mirabella und Max
nach dem ersten Jazzkonzert.
Professor Fermati -
der neue Träger des Jazzkäppi.
 
           

 

© Helmut Nieberle 2017